· 

Die kleine Blattgemüse-Fibel: Spinat und Roter Meier

Rot-gestriefte und grüne Spinat-Sorten, Roter Amarant
Rot-gestriefte und grüne Spinat-Sorten, Roter Amarant

Spinat und Roter Amarant sind Bestandteile saisonaler Salatmischungen im Küchengarten und dienen im größeren Stadium als Blattgemüse zum Kochen. Gerade der Amarant (auch "Roter Meier") ist ein schmackhafter, gesunder Ersatz für Spinat in den Sommermonaten, wo Spinat lieber schießt als Blätter zu entwickeln.

 

Es fällt vielen Besuchern im Küchengarten auf, dass relativ viele rote Blattgemüse-Sorten angebaut werden. Dafür gibt es viele Gründe. Zunächst sind violett- und rot-farbige Gemüsesorten besonders gesund denn die roten und blauen Pflanzenfarbstoffe sind Antioxidantien und gelten als Radikalfänger. Sie stärken unserer Abwehrkräfte gegenüber Moleküle, die gerne reaktiv sind und uns schaden können. Aber auch das Auge isst mit, wie bereits in der Kleinen Blattgemüse-Fibel erzählt.  Und nicht zuletzt ist es eine Frage der Ästhetik - die alte Lehre von Schönheit und Harmonie in der Natur und Kunst. Ein Küchengarten ist ein Ort für die Sinnen, auch vor der Ernte.

 

Diese beiden Blattgemüse-Sorten wurden bereits ausführlich in Tanjas Gartenbuch vorgestellt:

  • Mehr zum Lesen über Spinat und die Sache mit dem Nitrat hier.
  • Und zum Roten Amarant hier.

 Es lohnt sich, nachzulesen. Sie werden über die Nährwerte staunen! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0