Was man isst, verändert die Welt.


Sie verändern die Welt jeden Tag! Jede Kaufentscheidung ist eine Wahl, die Auswirkungen auf die Umwelt und die Biodiversität hat und somit auf die Zukunft unserer Erde. Jeden Tag, 3 Mal am Tag, entscheiden Sie über Ihr Essen. Kennen Sie die Herkunft Ihrer Lebensmittel? Den ökologischen Fußabdruck? Mehr über die Wirkung Ihrer Kaufkraft auf Biodiversität finden Sie hier.

Gemüse & Kräuter von A bis Z im Küchengarten (eine Auswahl)

 

Amaranth - Blattsenf - Blumenkohl - Bohnen - Brokkoli - Chili - Daikon - Dill - Erbsen - Estragon - Fenchel - Grünkohl - Gurken - Herbstrüben - I - Jungzwiebeln - Karotten - Kerbel - Knoblauch - Kohlrabi - Kopfsalat - Koriander - Kraut - Kresse - Kürbis - Lauch - Mangold - Melanzane - Melone - Neuseeländer Spinat - Orache - Paprika - Petersilie - Pok Choi - Puffbohnen - Quendel - Radieschen - Rettich - Rohnen - Romanesco - Rosmarin - Rüben - Rucola - Salat - Salbei - Schnittsalat - Spinat - Sprossenkohl - Tatsoi - Tomaten - U - Vogerlsalat - Weißkraut - X - Ysop - Zucchini - Zuckermais - Zwiebeln

 

Fotos der Ernte 2017 finden Sie hier.


Eine Reise durch das Küchengartenjahr 2017


Vorfrühling

Meist Ende Februar zeigt sich bereits der Vorfrühling am Hattingerberg.  Ein wichtiges Zeichen im Garten ist die erste Blüte von Haselnuß sowie die Schneeglöckchen. Auch die Frösche besiedeln unseren Bioteich und beruhigen uns abends mit ihrem leisen, tiefstimmigen Gesang. Überwintertes Blattgemüse wie Spinat, Löffelkraut, Tatsoi und Vogerlsalat ist bereits erntereif. Der letzte Lauch und rote Rüben werden abgeerntet und die Petersilie wächst langsam heran.  So bald die Bodentemperatur 5 Grad erreicht, werden Blattsalatsorten, Rucola, asiatische Blattsenfsorten und Rüben, rote und gelbe Bete, italienische Rüben und Brokkoli Raab (auch bekannt als Rapini oder Rübstiel) und einiges mehr am Feld ausgesät. Zwiebeln, Kohlrabi, Kohl und Brokkoli werden für das Auspflanzen gesät.

Frühlingszwiebeln & Blattmangold, Mitte: Tatsoi und Asiatische Salatmischung, Unten: Brokkoli Raab & Salatmischung
Frühlingszwiebeln & Blattmangold, Mitte: Tatsoi und Asiatische Salatmischung, Unten: Brokkoli Raab & Salatmischung

Frühling

Erntereif am Hattingerberg: Rhabarber, Winterheckzwiebel, Schnittlauch und Knoblauchschnittlauch sind die ersten Sorten, die die neue Gartensaison im Freien begrüßen.

Löffelkraut und Asiatische Rüben, Mitte: überwinterter Salat "Winter Gem" und Spinat "Frühes Riesenblatt", Unten: Asiatische Salatmischung und Vogerlsalat
Löffelkraut und Asiatische Rüben, Mitte: überwinterter Salat "Winter Gem" und Spinat "Frühes Riesenblatt", Unten: Asiatische Salatmischung und Vogerlsalat

Frühsommer

Phänologisch gesehen ist der Auftakt des Frühsommers am Hattingerberg die Blüte des Holunders und des Wald-Geißbarts. Die Heuernte ist voll im Gang oder gar schon abgeschlossen - vorausgesetzt, es gibt ausreichend Sonnentage. Frühsommer ist eine intensive Wachstumszeit, die auch im Küchengarten zu einer Fülle von Blättern und Blüten führt! Währendessen freuen wir uns auf die ersten reifen Erdbeeren und machen Holunderblüten- und Rhabarbersirup, die uns an heißen Sommertagen erfrischen werden. In den frühen Morgenstunden und in der Abendkühle geht auch die biologische Scheckenkontrolle  auf Patrouille, denn diese unliebsamen Gartengäste freuen sich ebenfalls über die frischen, zarten Blätter!

Im Aufbaujahr 2017 wurde viel im Garten getestet, und sicher auch viel aus Fehlern gelernt! 8 Sorten Zuckererbsenschoten wurden Ende März ausgesät und sind erntereif. Auch die weißen, roten und gelbe Bete (hierzulande besser bekannt als Rohnen) sind soweit, sowie mehrere Salatsorten. Besonders wichtig sind auch die neuen, samenfesten Zuckermaissorten "Damaun", "Mezdi" und "Tramunt", sowie viele Salat- und Einlegegurkensorten, Bohnen in allen Farben und natürlich die Melonen! Jawohl, Sie hören richtig: Melonen in den Tiroler Alpen!

Hochsommer

Zuckermais! Tomaten! Zucchini! Kürbis! Melonen! Gurken! Im Hochsommer ist das Wachstum auf Hochtouren, auch wenn ein Kälteeinbruch mit viel Regen wie 2017 dazwischen kommt.

Die Bohnen entwickeln sich prächtig, während Mangold und Co nach einem kräftigen Rückschnitt einen zweiten Anlauf machen. Pflücksalate gibt es in Überfülle, während die neu ausgesetzten Romana-Salatsorten heranwachsen. Ach ja, und dann gibt es die 6 Sorten von Karotten, die 4 Sorten roten und gelben Bete, 2 Sorten Bohnen, 3 Sorten Zuckerschotenerbsen, 4 Sorten Grünkohl und vieles mehr, die für die Herbsternte heranwächst.

Habe ich vergessen, die Kräuter zu erwähnen? Thymian, Rosmarin, Oregano und Salbei für die mediteranne Küche, aber auch Cilantro (Blattkoriander), Vietnamische Minze und Knoblauchschnittlauch für die asiatische bzw. mexikanische Küche. 2 Sorten Petersilie wachsen dicht in einer eigenen Reihe, Dill wächst in der Nähe der Einlegegurken und der Karotten, ideale Bedingungen für den Schwalbenschwanz!

1. Reihe: Rainbow Mangold, Blattsalat, Purple Teepee Bohnen | 2. Reihe: Amaranth, Zucchini-Vielfalt, Paprika, Physalis | 3.-4. Reihe: Tomaten, Blue Banana Kürbis, Zierkürbis
1. Reihe: Rainbow Mangold, Blattsalat, Purple Teepee Bohnen | 2. Reihe: Amaranth, Zucchini-Vielfalt, Paprika, Physalis | 3.-4. Reihe: Tomaten, Blue Banana Kürbis, Zierkürbis

Frühherbst

Der Spätsommer geht schnell in den Frühherbst am Hattingerberg hinein. Kaum fangen die Herbstanemonen zu blühen an, gleich beginnen die Holunderbeeren zu reifen. Viel ist los im Küchengarten, einerseits das Ernten, andererseits die Räumung und Vorbereitung für den Herbst- und Winteraussaat.

Spätherbst

Erstaunlich was alles noch im Spätherbst gedeiht und geerntet werden will! Die letzten Lieferungen waren Ende November. Europäische und Asiatische Kohl- und Zwiebelgemüse gedeihen im kühlen Wetter und die Wintersalatmischung war köstlich!

Winter

Im  Winter ruhen Garten und Gärtnerin.