· 

60 Gemüsesorten in 60 Tagen: Lobbericher Gelbe Karotten

Beinahe in Vergessenheit geraten ist die gelbe Lobbericher Möhre (Daucus carota L. subsp. Sativus). Damit das nicht wieder passiert, verbreitet Lobberland e.V. seit 2006 das Saatgut. Leider wird die Lobbericher Gelbe mancherorts fälschlicherweise als Futtermöhre verkauft. Das hat sicher damit zu tun, dass diese Karotte weniger süß als neuere gezüchtete Sorten ist.

 

Diese Sorte ist noch ganz nah an der Wildsorte und enthält deswegen weniger Zucker, was auch für Diabetiker interessant ist. Mehr zu der Geschichte finden Sie hier.

 

Roh schmeckt die Lobbericher würzig, gekocht entfaltet sich eine angenehm leichte Süße und vor allem ein echter Karottengeschmack, der in Gesellschaft mit anderen Gemüsesorten in Suppen bzw. Pfannen- oder Ofengemüse nicht untergeht. Wenn es schnell gehen muss: Die Karotte längs schneiden, in Butter andünsten, gehackte Petersilie und ein bisschen Kräutersalz dazu, ergibt eine Gemüsebeilage im Nu! Siehe auch Tanjas Rezept für einen warmen Karottensalat unter Kochen und Veredeln.

 

Nährwert: Karotten sind bekanntlich eine ausgezeichnete Quelle von Vitamin A und liefern auch Ballaststoffe. Genaue Angaben zum Nährwert dieser Sorte stehen leider nicht zur Verfügung.

 

Fun Fact: Die Schwalbenschwanz-Raupe fühlt sich im Karottengrün wohl. 

 

Erhältlich: Lobbericher Möhren werden im Küchengarten von September – November geerntet. Saatgut von Erfurter Samen.

 

Schwalbenschwanz-Raupen im Küchengarten, 2017
Schwalbenschwanz-Raupen im Küchengarten, 2017

Kommentar schreiben

Kommentare: 0