· 

60 Gemüsesorten in 60 Tagen: Kopfsalat

Natürlich werden auch Kopfsalatsorten im Küchengarten angebaut, ausgewählt nach den gleichen Kriterien wie Blatt- und Römersalat: robust, schmackhaft, farbenfroh und interessant in der Blattstruktur. Tanja experimentiert vor allem mit Sorten, die überwintert und somit möglichst früh in der Saison geerntet werden können, damit lokales Gemüse möglichst früh auf den Teller kommen kann. 

 

Die Lieblingssorten Elyburg, Lettony und Rossia  werden durch die ganze Saison angebaut. Sie sind knackig und schmackhaft, ein Genuss für Augen und Gaumen. Diese Sorten sind auch lang im Kühlfach haltbar, nicht zuletzt weil sie erst kurz vor dem Verkauf geerntet werden.

 

Kopfsalatsorten / Wintersorten 2018:

  • All the Year Round - der Name ist Programm, eine Sorte ähnliche wie "Vier Jahreszeiten"
  • Elyburg – feste, dunkelgrüne Blätter wie Eissalat schmecken ausgezeichnet, wächst aber in einer schön lockeren Rosette für leichtere Portionierung im Vergleich zum herkömmlichen Eisbergsalat
  • Lettony – dunkelgrüne, gekräuselte Blätter mit süßem Geschmack
  • Merveille des quatre saisons/Wunder der Vier Jahreszeiten/Marvel of Four Seasons – eine sehr alte, weit verbreitete Sorte aus Frankreich, die ihrem Namen gerecht wird
  • Rossia – eine ausgezeichnete, wunderschöne Eissalatsorte, die dem Römersalat sehr ähnlich ist (im Bild)
  • Wintersalat von Dreschflegel – eine grüne Sorte, die dem Winter wettmacht
  • Yugoslavian Red – eine hübsche, dunkelrote Sorte, die allerdings nur bei kühlem Wetter geerntet werden kann, weil sonst zu viele Bitterstoffe produziert werden

Erhältlich: Kopfsalat wird jedenfalls Juni - Oktober geerntet, je nach Witterungsbedingungen ab April.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0