· 

60 Gemüsesorten in 60 Tagen: Kohlrabi

Wie lange der Kohlrabi schon angebaut wird und woher dieser ursprünglich stammt, darauf kann heute keiner mehr eine Antwort geben. Doch Österreich zählt mit Deutschland und der Schweiz zu den Hauptanbauländern dieses zarten, knollenartigen Gemüses. Geschmacklich erinnert Kohlrabi kaum an Kohl. Die hellgrüne oder auch blau-violette Knolle verbirgt unter ihrer Schale ein knackiges, leicht süßliches Fruchtfleisch, dessen Aroma in gekochtem Zustand etwas milder wird. Die blau-violette Kohlrabi-Art ist etwas würziger im Geschmack. Doch nicht nur die Knolle ist verwendbar – auch die grünen Blätter sind zum Verzehr geeignet.

 

Kohlrabi ist ein Lieblingssnack in Tanjas Familie – geschält und in Stiften geschnitten wird er gleich aufgegessen. Wer will kann man die „Kohlrabi Sticks“ mit einem würzigen Dip servieren. Geraspelt ist Kohlrabi ideal als Teil eines gemischten Salats oder in „Slaw“ (siehe Rezeptideen unter Kochen und Veredeln). Besonders elegant sind dünn geschnittene Scheiben, die mit einem leichten Zitronen-Dressing als Kohlrabi Carpaccio servieren. Gepaart mit hauchdünn geschnittenem Speck oder Prosciutto und Parmesan glänzt Kohlrabi – so macht es nämlich Frau Iglhauser,  Chefkochin bei Tanjas Lieblingshotel Schlosshotel Iglhauser in Mattsee!  Gegart ist Kohlrabi wunderbar geeignet als Beilage zu Fleischgerichten, als Einlage für Gemüsesuppen oder als Kohlrabi-Cremesuppe. Tanja mischt Kohlrabi auch zum saisonalen Ofengemüse bei.

 

Nährwert: Kohlrabi ist ein richtiges Powergemüse! Er ist reich an Vitamin C, Vitamin A, Vitamin B1 und B2, Folsäure, Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Die enthaltenen Ballaststoffe regen den Stoffwechsel und die Verdauung an. Wie bei fast allen Kohlgemüsesorten: vergessen Sie nicht die Blätter, denn sie enthalten fast doppelt so viele Nährstoffe wie die Knolle selbst.

 

Fun Fact: Kohlrabi wird nicht nur im deutschsprachigen Raum so genannt. Weil er aus dem deutschen Sprachraum bekannt wurde, wird der Name auch im englischen Sprachraum verwendet - ähnlich wie "sauerkraut" und "wurst".

 

Erhältlich: Im Küchengarten ist Kohlrabi Juni-Juli und Oktober-November erhältlich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0