· 

60 Gemüsesorten in 60 Tagen: Mediterrane Kräuter

Les herbes de Provence - Oregano, Thymian und Rosmarin sind fixer Bestandteil dieser mediterranen Kräutermischung aus Südfrankreich und sind auch aus der beliebten italienischen Küche nicht wegzudenken.

 

Oregano zählt zur Familie der Lippenblütler und gehört damit einer der artenreichsten Kräuterfamilien an. Die buschige Pflanze ist winterhart und hat relativ kleine, eiförmige Blätter, die das ganze Jahr über geerntet werden können. Er bildet kleine Blüten aus, die weiß bis violett gefärbt sind. Bereits in der Antike und im Mittelalter war Oregano als Heilmittel sehr bekannt. Er wurde zur Behandlung von schmerzhaften Hämorrhoiden eingesetzt, oder um bei Frauen die Geburt einzuleiten.

Der würzige, herb-aromatische Geschmack des Oregano darf in der mediterranen Küche auf keinen Fall fehlen. Er ist ein typisches Pizzagewürz und verleiht auch Tomatensoßen, Gemüse und Fleisch ein feines Aroma. Oregano lässt sich perfekt trocknen, wobei sein Aroma noch kräftiger wird. Die enthaltenen ätherischen Öle, Bitterstoffe, Flavonoide und Vitamin C machen dieses Küchengewürz nicht nur lecker, sondern auch gesund!

 

Der Rosmarin wird bei uns seit dem Mittelalter kultiviert und erinnert mit seinen kleinen länglichen Blättern an einen Nadelbaum in Miniaturgröße. Er zählt, genauso wie Oregano, zu den Lippenblütlern und bildet zur Blütezeit rosa, weiße oder blaue Blüten aus. Rosmarin ist im Gegensatz zu Oregano nicht winterhart, allerdings gibt es einige Zuchtformen, die den Winter überstehen. Bereits in der Antike war dieses Gewürz ein beliebtes Heilmittel, das gegen Verdauungsprobleme eingesetzt wurde und Beschwerden an Leber und Milz lindern sollte. Auch in den Klostergärten des Mittelalters wurde Rosmarin kultiviert.  Rosmarin enthält ätherische Öle und Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium und Phosphor und findet auch heutzutage vielseitige Anwendung in der Pflanzenheilkunde.

Der intensive würzige Geschmack des Rosmarins verleiht vielen Gerichten der mediterranen Küche eine unverwechselbare Note. Rosmarinblätter harmonieren besonders gut mit kräftigen Fleischsorten wie Rind, Schwein oder Lamm.  Rosmarin passt auch perfekt zu Gemüse – besonders beliebt sind Rosmarinkartoffeln. Dazu werden die Kartoffeln zusammen mit Öl, Salz und Rosmarin in den Ofen gegeben. Um ein besonders intensives Aroma zu erhalten, können auch ganze Rosmarinzweige mitgekocht werden, die Sie vor dem Servieren entfernen sollten. Die frischen Zweige können auch zu einem Kräuteröl verarbeitet werden, das sich besonders für die Zubereitung von Marinaden eignet. Dazu legt man die Rosmarinzweige für ca. 4 Wochen in aromaarmes Speiseöl ein.

 

Neben Oregano und Rosmarin ist auch Thymian ein Klassiker unter den mediterranen Gewürzkräutern. Diese Pflanze wird jedoch nicht nur in der Küche geschätzt – im Jahr 2006 wurde Thymian zur Arzneipflanze des Jahres gekürt. Die ätherischen Öle und deren Bestandteile wirken antibakteriell, entzündungshemmend, schleim- und krampflösend. Zudem enthält Thymian eine erstaunlich große Menge an Eisen und Vitamin C. In Italien steht die Gewürzpflanze schon seit langer Zeit für Mut und Kraft. Aus diesem Grund sollen römische Legionäre vor dem Kampf ein Thymianbad genommen haben.

Das würzige Aroma von Thymian harmoniert mit Paprika, Zucchini, Auberginen, Tomaten und Kartoffeln und kann zur geschmacklichen Verfeinerung von Fleisch, Geflügel, Suppen und Soßen verwendet werden. Doch aufgepasst: In getrockneter Form ist Thymian dreimal intensiver als frischer Thymian.

 

Erhältlich: Diese Klassiker unter den Kräutern werden im Küchengarten Mai – November geerntet.

 

Quellen:

Oregano

https://gesund.co.at/oregano-heilpflanzenlexikon-23217/

https://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Oregano.html

 

Rosmarin

https://gesund.co.at/rosmarin-heilpflanzenlexikon-23381/

https://www.gesundheit.gv.at/leben/ernaehrung/kraeuter-gewuerze/kraeuter/rosmarin

https://www.gesundheit.gv.at/leben/ernaehrung/kraeuter-gewuerze/kraeuter/rosmarin

 

Thymian

https://www.sonnentor.com/de-at/wissen-tipps/wissenswertes/thymian-das-power-kraut

https://www.plantura.garden/leserfragen/kraeuter/thymian-verwendung-als-heil-und-gewuerzkraut

https://gesund.co.at/thymian-heilpflanzenlexikon-24892/

https://chiara-kochlust.de/thymian/

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/thymian.html

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0