· 

Wir bauen eigenes Gemüse an!

Ich freue mich sehr auf die positive, teilweise überwältigende Resonanz auf mein Angebot auf Sozialmedien, ein Webinar für Familien zum Anbau von Frühlingsgemüse zu machen! Es ist unbeschreiblich erfreulich, dass meine Berufe - Lehrerin und Gemüsebäuerin - auf dieser Art und Weise zusammen kommen. Zugleich muss ich Aufwand möglichst gering halten, weil ich auch mittendrin in der Arbeit im Küchengarten bin. Wie der alte Spruch auf Englisch heißt: Wer nicht sät, wird nicht ernten. 

 

Also, hier die vorläufigen Infos:

Ich werde wegen Nachfrage in der kommenden Woche (23.-28 März) drei Termine organisieren:

  • Für Familien mit Kindern im Alter von 3-11
  • Für Familien mit Kindern im Alter von 12-16
  • Für Erwachsenen

Termine mit Links zum virtuellen Meeting Raum sind unter "Events".

 

 

 

Downloads:

Präsentation für Familien mit jungen Kindern (24.3.2020)

Aktivitäten für Familien mit jungen Kindern

 

HINWEISE:

 Für anspruchsvolle Selbstversorger und Market Gardener gibt es morgen, 21. März,  das erste Seminar in der Praxisreihe "Gärtnern mit der Natur", Webinar von 9-12.  Weil wir jetzt online arbeiten, ist es noch möglich, sich anzumelden. Mehr Infos dazu hier.

  • Für Menschen, die mit Schulgärten arbeiten, wird ein Seminar am 18. April von 9-12 angeboten, ebenfalls online.
  • Ein Online-Kurs zum fächerübergreifenden Projektunterricht "Schulgarten" ist auch in Planung.

Vorbereitungsaufgaben für die Webinare:

Mit meiner Freundin und Kollegin Daniela Glos von Gartli Bio-Vielfaltsgärtnerei habe ich mich gestern ausgetauscht und bin für ihre Ideen dankbar! Die Voraussetzung für den Anbau von Gemüse sind Gefäße bzw. Gartenfläche sowie Erde und Samen. Hierzu habe ich Vorschläge, wie Familien vor dem Webinar sich vorbereiten können:

 

GEFÄßE/GARTENFLÄCHE

  • Gehen Sie mit Ihren Kindern auf Suche nach Gefäßen, die im Haus herum liegen - alte Töpfe, Blumenkasten, Krüge, Schüssel. Wer viel Glück hat, hat Holzbretter in der Garage, woraus ein Hochbeet gebastelt werden kann. 
  • Wer eine Gartenfläche hat, die noch nicht für Gemüseanbau vorbereitet ist, kann mit Karton arbeiten. Mehr zu dieser Methode hier auf der Website, "Meine Anbauweise".

ERDE/KOMPOST

Gute Erde ist sehr wichtig. Im Idealfall hat man Pflanzenerde zuhause oder gar einen eigenen Komposthaufen. Wer das nicht hat, soll sich bei der Gemeinde bezüglich Kompost melden; je nach aktuellen Regelungen, ist es eventuell möglich, von der Gemeinde Erde zu holen. Stadtmenschen sind hier noch mehr eingeschränkt; hier könnte man recherchieren, ob eine Gärtnerei in der Nähe bereit ist (und darf), Erde zu liefern. 

 

SAMEN

Ich habe heute auf die Schnelle eine Sortenliste mit meinen Empfehlungen zusammengestellt, samt Links zum Online-Shop von Reinsaat. Diese österreichische Bio-Saatgutfirma ist im Betrieb und kann liefern. Ich bitte euch, bei Online-Bestellungen auch unsere Post mitzudenken: Möglichst wenige Bestellungen, eventuell mit Freunden, die mitmachen.

Link zur Sortenempfehlungen, PDF: https://drive.google.com/file/d/156h0gxgupCzPenJvYbq9rv38ChJeXmXR/view?usp=sharing

 

EINLESEN

Hier auf der Website führe ich einen Gartentagebuch. Es ist eine Schatztruhe an Informationen über Sorten und Ernährung. Einige Empfehlungen:

Wenn man mit Kindern diese Informationen erarbeiten will, könnte man einen Anbauplan erstellen.  Ein ausführliches Beispiel zu Radieschen gibt es hier: RadieschenAnbauplan.pdf

Diese Datei dient auch als Vorbild. Wenn die Kinder eine Sorte anbauen wollen, wie z.B. Karotten, kann man gemeinsam die unterschiedlichen Sorten recherchieren, was brauchen, wie sie ausschauen, usw. Hierzu eine Idee, wie man das herangehen kann:

  1. Träume, Wünsche, Ideen sammeln: Was möchten wir gerne aus unserem (Balkon-)Garten essen?
  2. Recherchieren und Kategorisieren: Frühlings- und Sommergemüse
  3. Fokus auf Frühlingsgemüse: Was brauchen die Pflanzen, um zu gedeihen? (Platz, Temperatur, Sonne)
  4. "Unser Garten": Welche Ressourcen haben wir? Wie viel Platz? Gefäße oder im Freien? Erde? (Zeichnungen machen)

 

Ich hoffe, ihr findet hier einige Ideen, die Spaß machen und den Kopf frei machen!

 

Bis bald und alles Liebe 

Tanja

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0